Patentierter 4D-Anleger der Smyth Fadenheftmaschinen

Die Leistung einer Fadenheftmaschine bei der Verarbeitung von Falzbogen im Offsetdruck hängt wesentlich vom Anlegersystem ab. Eine hohe Zuverlässigkeit bei Bogentrennung und -öffnung stellt sicher, dass die Fadenheftmaschine effizient arbeitet und dass ihre gesamte Leistungsfähigkeit ausgeschöpft werden kann. Smyth setzt bei seinen Fadenheftmaschinen für den Offsetdruck durchgängig auf den 4D-Anleger.

4D-Anleger Smyth Fadenheftmaschinenaschine

4 Dynamiken: Wie der Smyth 4D-Anleger zu seinem Namen kam

Die Bezeichnung „4D“ des patentierten Smyth 4D-Anlegers steht für die charakteristischen 4 Dynamiken.

Dynamik 1: Schuppenstrom

Im patentierten Smyth 4D-Anleger werden die gefalzten Bogen nicht einzeln, sondern überlappt als Schuppenstrom mit langsam laufenden Transportbändern gefördert. Im Vergleich zum Headop-Anleger mit sequenziellem Bogentransport ist im patentierten Smyth 4D-Anleger die Transportgeschwindigkeit der Bogen im Anleger um 50 % reduziert – und dass bei gleicher Fadenheftleistung. Das Prinzip des geschuppten Transports vermindert das Risiko des Aufwehens der Bogen bei hohen Produktionsgeschwindigkeiten, ganz besonders bei dünnen Papieren.

Die geringe Transportgeschwindigkeit erhöht gleichzeitig die Kontaktzeit der Öffnungssauger mit dem Bogen. Durch die mitlaufende Bewegung der Öffnungssauger wird die Kontaktzeit noch weiter ausgedehnt und eine sanfte, sehr präzise Öffnung der Bogen sichergestellt – sogar bei porösem Papier, starker Kopfperforation und statischer Aufladung.

Für poröses Papier ist optional auch eine Öffnung nach dem Venturi-Prinzip möglich.

Dynamik 2: Mitlaufende Sauger

Die 4 oberen und unteren Sauger des 4D-Anlegers führen eine kombinierte Bewegung zur Öffnung der Bogen aus:

  • mitlaufende Bewegung in Transportrichtung und in der gleichen Geschwindigkeit der Bogen im Anleger zur Erhöhung der Kontaktzeit mit dem Papier sowie
  • rotative Bewegung für eine sanfte Öffnung der Bogenecken.

Dynamik 3: Kurvenleitelement in der Bogenmitte

Der geöffnete Bogen wird in der Bogenmitte durch ein Kurvenleitelement offen gehalten. Dieses Kurvenleitelement und die Greifer am Bund des Bogens sorgen für eine geführte Übergabe des Bogens vom Anleger auf den Hilfssattel. Damit ist der Übergang kontrolliert und äußerst zuverlässig – statt im freien Fall.

Kurvenleitelement 4D-Anleger

Dynamik 4: Schrägstellung des Bogens

Dieses einzigartige 4D-Anlegersystem unterscheidet sich auch durch die Schrägstellung der Bogen innerhalb der Schuppe. Dank dieser Schrägstellung liegt die Ecke des Bogens für die Öffnungssauger frei. Bei der Übergabe vom Anleger auf den Hilfssattel trifft außerdem nicht die gesamte Bogenvorderseite parallel auf den Hilfssattel, sondern nur die obere Bogenecke. Dadurch öffnet sich der Bogen deutlich einfacher und zuverlässiger. Ein deutlicher Zugewinn an Sicherheit bei der Bogenöffnung.

Der patentierte Smyth 4D-Anleger garantiert hohe Zuverlässigkeit bei Vereinzelung und Bogenöffnung und sorgt für höchste Produktionssicherheit.

Integrierter Greiffalzöffner

Der integrierte Greiffalzöffner erhöht die Vielseitigkeit des 4D-Anlegers. Wird die Funktion Greiffalzöffnung über die Steuerung angewählt, ist sie unmittelbar einsatzbereit – ganz ohne zusätzliches Rüsten. Das ermöglicht sogar die Öffnung von Falzbogen mit variierender Greiffalzbreite oder Wechsel zwischen Vor- und Nachfalzbogen innerhalb eines Buchblocks.

Einsatzoptionen des 4D-Anlegers

Der 4D-Anleger kommt bei den Smyth Fadenheftmaschinen für die industrielle Fadenheftung im Offsetdruck zum Einsatz:

Integrierter Greiffalzöffner 4D-Anleger
Menü